[logo]
[logo]
Die
Infoquelle für
Gleitschirmflieger

[logo]

Mittwoch 22 Mai 2002

Neue Schirme
Testival der 1-2er
Zwei Monate, acht Tester, elf Modelle, ein Dutzend Kriterien...

   
News 
IN DERSELBEN RUBRIK:


Neuer Webauftritt ONLINE !
1,2,3 - endlich wirklich vorbei
Motorschirm : Musterprüfungen und Musterprozesse
Coupe Icare : das Woodstock des Freiflugs
Das Rennen hat begonnen !
Dritte Prüfstelle in Deutschland
Pädagogik-DVD : Aufziehtechniken
GLEITSCHIRM wird THERMIK...
Mit dem fliegenden Auto unterm Motorschirm
Viele Themen, ein Himmel, ein Magazin
Fusion der Fliegermagazine
EN wird endlich wahr !
GLEITSCHIRM-Kalender 2009
Neue Protektoren-Erkenntnisse beim DHV
Streetpilots
Polemik um Protektorpflicht
Gelungener Motorschirm-Werbespot
Legal Reflexprofile fliegen ...
Spot Messenger - auch für Gleitschirmflieger
GLEITSCHIRM ... im Unfallstau
Firebird : der Feuervogel fliegt noch immer
Mustangs Meßwerte
Asus eeePC - der Piloten-PC ?
Swing Photowettbewerb
Onika : die Kopier-Könige ?
EN mit Selbstzertifizierung ?
Vermißtensuche mit Google Earth
DHV-Gütesiegel-Monopol zu Ende
Saint Hilaire 2007
Gleitzahl Nova RA : Ganze Neune
1101 Kilometer mit dem Motorschirm
Das neue Streckenflugbuch von B. Martens
Gleitschirm-Weltmeister Petra Slivova (Krausova) und Bruce Goldsmith
WM 2007 hat begonnen
Horrorflüge im Gewitter
Weihnachtsgeschenke für Flieger
Karin Appenzeller und Chrigel Maurer Weltcupsieger
Europameister Petra Krausova und Luca Donini
Gurtzeug für Gleitsegel UP Pamir und UP Teton
DHV versus CEN
Video : Flug ohne Beingurte
GLEITSCHIRM-Kalender 2006 zum Subskriptionspreis
Coupe Icare 2005
X-Alps 2005
300 Kilometer geknackt
Weltmeister Steve Cox und Louise Crandal
Lufttüchtigkeitsanweisung : Parafly Alukarabiner erneut gegroundet
WM hat begonnen
Lufttüchtigkeitsanweisung Rettungsschirm R2 von Firebird
Jet-Flaps : Lauter Löcher
Steilspirale - die Königin der Kurven
GLEITSCHIRM-Testverfahren verschärft
Petra Krausova und Oliver Rössel Weltcup-Sieger
GLEITSCHIRM-Kalender 2005
Chrigel Maurer und Petra Krausova Europameister
GLEITSCHIRM ist umgezogen
Vogelflügel für Gleitschirmflieger
Sicherheitsmitteilung UP
Thermikentstehung : Kreise im Kochkessel
Sicherheitsmitteilung und Warnung
Flug-Fotos mit dem Gleitschirm
Sicherheitsmitteilung Gurtzeug für Gleitsegel UP K2
Lufttüchtigkeitsanweisung Swing Mistral 2.22
Lufttüchtigkeitsanweisung Retter R2
Funkgeräte für Gleitschirmflieger
Höhenflüge und Hochgebirge
Stubai gerade vorbei, Saison bald herbei
Leser berichten : Erlebte Retteröffnungen
Akrorangliste : Spaniens SAT-Team an der Spitze
Achim Joos und Petra Krausova Weltcup-Sieger
GLEITSCHIRM-Kalender 2004
Negativ nichts Negatives mehr !
Top-Landung Mont Blanc
Sicherheitsmitteilung Bi Beta
Sicherheitsmitteilungen und LTA
Sicherheitsmitteilung Safe-T-Bar
WM 2003 : Stierkampf, Stürme und Siege
WM : Anspruchsvolle Läufe mit Wetterwechsel
Schleppender WM-Beginn
WM 2003 hat begonnen
Sicherheitsmitteilung FreeX Stereo und Mission
AustriAlpin Parafly fliegt wieder
Top-Wetterinfos aus dem Internet
Sicherheitsmitteilung Atom-Leinen
Alle Parafly-Automatic-Alukarabiner "gegroundet"
Lufttüchtigkeitsanweisung Kennblatt Mono M
Karabiner immer noch aktuell
Schwarzer Tag für die Welt
Der Flug des Albatros
Sicherheitsmitteilung Mistral 2.22
Sicherheitsmitteilung Apco
FFVL-Präsident Gérard Blandin gestorben
Bregenzerwaldcup
Der Kobra-Start
Frohes Fest
Der GLEITSCHIRM-Kalender 2003 ist da !
Sicherheitsmitteilung Paratech
Sicherheitsmitteilung FreeX Leinenrisse
Sicherheitsmitteilung Advance Sigma 4
Alex Hofer Weltcup-Sieger
Tödliche Windspiele am Fixseil
Saint-Hilaire Super-Schau
Sicherheitsmitteilung Gurtzeuge
Auf nach St.Hilaire !
Testival der 2er-Schirme
Eloxierter Karabiner gebrochen
Europameister Alex Hofer und Louise Crandal
EM 2002
Weltrekord in Texas : 421km
Buchtip : "Gleitschirmfliegen"
Fliegen wie Gott in Frankreich
Grosses 1er-Testival
Deutsches Wettkampfteam komplett
Sicherheitsmitteilung Schleppklinke Pilots Right Stuff
Neue Mailinglisten des DHV
Karabiner : komplette Bestandsaufnahme
Sicherheitsmitteilung Gurtzeug Cruiser
Warum, warum ist mein Gleitschirm krumm ?
Hajo, so isch des !
Sicherheitsmitteilung Gurtzeug Pro Design
TnView : Freeware für den TopNavigator
Böen : behilflich bis bösartig
Go West : ein erstaunlicher Streckenflug
Guinness-Show mit Gleitschirm
Lufttüchtigkeitsanweisung Nova Carbon
Belastungstests mit chromglänzenden Karabinern
Frühlings-Feeling auf der Free Flight
Web-Wetter mit Palm und Psion
Gleitschirm mit Startklappen
Noch ein Kara'putt
Erfolgs-Vibe
GLEITSCHIRM...ONLINE !
Varios : Geheimnis um Galileo
Thermikdieb Aufwindkraftwerk
Brückenstart
Stubaicup 2002
Seminare der Flugschule Chiemsee
Küng- Karabiner : feurige Feiertage
Karabinerbruch : Lufttüchtigkeitsanweisung
Neues GPS von Garmin...
Karabiner-Probleme
TnComplete 1.21 für Top Navigator
Skywalk
Schlammschlacht der Wetterfrösche
Absprung von der Europabrücke
Fliegendes Fahrrad von Fresh Breeze
Saint Hilaire 2001
Freier Flug in Frankreich...


Ein Jahr ist es nun schon wieder her, dass sich das Gleitschirm-Testivalteam mit der wichtigsten und verkaufsintensivsten Gleitschirmklasse beschäftigt hat. Mittlerweile haben die Schirm-Hersteller wieder kräftig die Ärmel hochgekrempelt und in die imageträchtigste Klasse neues Know-how gesteckt. Das Ergebnis : 11 neue 1-2er, die innerhalb eines Jahres die Homologationsschwelle gemeistert haben.

Die Beliebtheit der 1-2er-Klasse ist schnell erklärt : Das Leistungsniveau dieser Gleiter hat mittlerweile einen Stand erreicht, der vor einigen Jahren (zumindest in dieser Gütesiegelklasse) unerreichbar galt. Viele Piloten, die vor Jahren am Sprung in die Hochleisterklasse waren, sind jetzt zu zufriedenen 1-2er-Piloten geworden.

Andererseits stoßen viele Einsteiger und Aufsteiger in diese Klasse und haben damit für Jahre das richtige Gerät für sich gefunden. Keine Frage also, die 1-2er sind die Alleskönner der Gleitschirmwelt geworden. Jedoch, einige Einschränkungen gibt es dennoch. Die 1-2er sind, und dieser Trend hat sich fortgesetzt, nur mehr beschränkt einsteigertauglich. Dies haben auch viele Flugschulen bekrittelt, doch wo ist das Problem ? Es gibt ja mittlerweile viele neue interessante Gleitschirme mit DHV 1 ! Es sollte wohl im Ermessen des kundigen und verantwortungsbewußten Fluglehrers liegen, den talentierteren Einsteigern unter seinen „Schäfchen" auch mal einen von ihm für gut befundenen 1-2er zumuten zu können.

Denn obwohl die Hersteller naturgemäß in diesem Segment leistungsmäßig alles ausreizen was möglich ist, so haben die Testivalpiloten doch wohlwollend festgestellt, daß das neue Testfeld im Bezug auf den heiklen Punkt Abreißverhalten/Handling/Steuerdruck durchwegs hohe Sicherheitskriterien erfüllt. Im Klartext : wir haben bemerkt, daß die neuen Modelle im oberen Bereich des Steuerweges durchwegs leicht und angenehm weich zu fliegen sind (angenehmes Thermikflughandling), dann aber bei mehr Steuerweg über starken Steuerkraftanstieg verfügen. Ein gefährliches Aufschaukeln oder gar ein Abreißen der Strömung wird dadurch dem Piloten erschwert. Großes Lob an die Hersteller, die zumindest in diesem Punkt oft zu Unrecht Prügel einstecken mußten.

In Heft 6/2002 lesen Sie unser grosses Testival der 1-2er : alle neuen von „A" wie Airea bis „W" wie Wings of Change. In einem Zeitraum von acht Wochen flogen acht Tester alle elf Schirme und bewerteten mehr als ein Dutzend Kriterien.

Dazu gehören :

Verarbeitungsaufwand
Unter Verarbeitungsaufwand verstehen wir die Qualität der eingesetzten Materialien (z.B. Kunststoffrollen oder Metallrollen) sowie die eingesetzten Verarbeitungstechniken (z.B. Verstärkungen, Schutzbänder etc.).

Verarbeitungsqualität
Die Wertung der Verarbeitungsqualität bezieht sich auf die Qualität von Nähten, Nahtbild, Stichweiten, Leinenvernähungen, etc. Im positiven oder im negativen Sinn hervorzuhebende Punkte werden unter „Gut gefiel uns ..." und „Weniger gut gefiel uns..." aufgelistet. Beide Verarbeitungskriterien wurden in der Gruppe mit allen Testpiloten gemeinsam erarbeitet, wobei die einzelnen Modelle auch verglichen wurden.

Leinensortierbarkeit
Die Leinensortierbarkeit hängt einerseits vom Leinenkonzept ab (wenig Leinen - viel Leinen), als auch von den verarbeiteten Leinen sowie von der farblichen Trennung verschiedener Leinenebenen.

Aufziehverhalten
Das Aufziehverhalten betrifft das Verhalten der Kappe beim Vorwärtsstart. Als neutral bezeichnet man ein Verhalten, bei dem die Kappe weder zum Hängenbleiben, noch zum Vorschießen neigt. Dies hängt natürlich auch von den Windverhältnissen, von der Hangneigung und vom eingesetzten Impuls beim Aufziehen ab. Um eventuelle Probleme beim Start zu erkennen, wurden die Tests auf flachem Startgelände bei Windstille oder sogar leichtem Rückenwind durchgeführt.

Gesamteindruck Vorwärtsstart
Beschreibt zusätzlich zum Aufziehverhalten das Startverhalten im allgemeinen. Dabei wird z.B. ein Trend zum seitlichen Ausbrechen oder eine schwere Korrigierbarkeit in der Phase des Aufziehens bewertet.

Rückwärtsstart
Ähnlich wie beim Aufziehverhalten ist es beim Rückwärtsstart wichtig, daß die Kappe neutral über dem Piloten bleibt, und leicht zu korrigieren ist. Negativ wirkt sich beim Rückwärtsstart eine Tendenz zum Hängenbleiben bzw. zum Zurückfallen der Kappe aus. In diesem Fall muß immer wieder mit Hilfe der A-Leinen nachgezogen werden, was eine Verschlechterung des Verhaltens darstellt. Übermäßiges Vorschießen bzw. eine Tendenz zum Gieren wird auch des öfteren festgestellt und ist natürlich ein Nachteil.

Steuerkräfte
Bei den Steuerkräften gibt es mit hoch, mäßig und progressiv drei Kriterien, wobei der Zusatz „progressiv" bewertet, ob die Steuerkräfte in Richtung Stallpunkt überproportional zunehmen, was ein wünschenswertes Verhalten darstellt.

Wendigkeit
Die Wendigkeit bewertet die Reaktion des Gleitschirmes auf einen Steuerleinenimpuls.

Trimmgeschwindigkeit
Gemessener Wert der Trimmgeschwindigkeit mittels geeichtem Flügelradsensor (Vario Bräuniger Basis IQ, Kontrolle mit GPS).

Maximalgeschwindigkeit
Gemessener Wert der Maximalgeschwindigkeit mittels geeichtem Flügelradsensor (Vario Bräuniger Basis IQ, Kontrolle mit GPS). Der Wert wird bei maximaler Geschwindigkeit mit voll durchgetretenem Beschleunigungssystem (Rollen des Beschleunigerflaschenzuges berühren sich) gemessen.

Beide Geschwindigkeitswerte werden von einem Testpiloten bei gleichen Bedingungen gemessen. Trotzdem muß darauf hingewiesen werden, daß eine Unzahl von schwer quantifizierbaren Faktoren auf das Meßergebnis einwirken (Gurtzeug, Sitzposition, Ort und Höhe der Messung etc.), wodurch es sich bei den Ergebnissen lediglich um Anhaltswerte handelt.

Stabilität - „in sich arbeiten"
Knicken in der Flügelmitte mit Vorwärts/Rückwärts-Bewegungen der Flügelenden sowie ziehharmonikaartiges „in sich arbeiten", das vor allem in turbulenten Bedingungen bei manchen Modellen beobachtet werden kann.

Spiraleinleitung
Die wichtigste Abstiegshilfe ist die Steilspirale. Bei der Einleitung können manche träge Gleitschirme nur mittels Tricks (z.B. leichte Wing Over) in die Spirale gebracht werden. Im schlimmsten Fall kann ein unsachgemäßer Einleitungsversuch zu einem einseitigen Strömungsabriß führen.

Spiralausleitung
Dynamische Gleitschirme können bei der Ausleitung der Steilspirale von Ungeübten zu schwer kontrollierbaren Flugzuständen neigen. Pendelbewegungen sowie Einklapper sind die Folge. Ein starkes Nachdrehen, selbständiges Verharren oder sogar Beschleunigen wirkt sich ebenfalls negativ aus.

Thermikflugverhalten
Das Flugverhalten in der Thermik soll möglichst komplex beurteilt werden, wie z.B. die Eignung des Gleitschirms bei flachem und steilem Drehen in der Thermik, die „Willigkeit" in der Thermik, Neigung zum Vor- oder Zurückpendeln bzw. ein neutrales Verhalten beim Einflug in die Thermik, Tendenz zum leistungsmindernden „Graben" bei großer Schräglage.

Eignung
Einsteiger : Gleitschirm-Grundschulung erfolgreich absolviert, darf ohne Aufsicht fliegen.
Gelegenheitspilot : Fliegt in unregelmäßigen Abständen und verfügt über wenig Erfahrung.
Erfahrener Pilot : Fliegt regelmäßig, selbständig und aktiv in verschiedenen Fluggebieten. Große Erfahrungen auch in thermisch aktiven Bedingungen. Bleibt meist am Startberg.
Streckenflieger/Leistungsorientierter Pilot : Geht auf Strecke, seine Flugtechnik ist auf Leistung ausgerichtet. Fliegt in jedem Gelände und überdurchschnittlich oft.

Sie finden alle Ergebnisse, Bewertungen und Kommentare des Testivals in Heft 6/2002, erschienen am 16.05.2002

Kommentar zu diesem Thema schreiben

 



^^^ nach oben ^^^

 

(c) THERMIK-VERLAG, Stelzhamerstr. 18, A-4600 Wels
Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlags
Herausgeber: Mag. Norbert Aprissnig
Webmaster und Online-Redaktion: Sascha Burkhardt
Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten externer Links.
GLEITSCHIRM ONLINE empfiehlt den schnellen und sicheren Browser von www.opera.com