[logo]
[logo]
Die
Infoquelle für
Gleitschirmflieger

[logo]

Mittwoch 5 März 2008

Gleitschirm-Flugberg in Gefahr
Düne mit Fieber
Auffallendes Fehlverhalten von Gastpiloten

   

Dem berühmtesten Soaring-Spielplatz Europas, der Düne von Pilat in Südfrankreich, geht es nicht gut. Die Startplätze auf diesem Naturdenkmal sind in Gefahr. Schuld daran ist das immer höhere Flugaufkommen und insbesondere das negativ auffallende Verhalten einiger Gast-Gleitschirmpiloten.

Dieser Flugberg ist ein idealer Ort für spielerisches Groundhandlingstraining und stundenlange Soaringflüge, doch leider wird genau der Aspekt „Flugspielplatz“ von vielen Piloten uminterpretiert in „Rechtloser Flugraum mit Narrenfreiheit“.

Dies hat zu einem starken Zuwachs von Kollisionen geführt. Dabei ist insbesondere die Mißachtung der Vorflugregeln ursächlich. Außerdem sind zahlreiche Unfälle mit erheblichen Konsequenzen (Becken- und Wirbelbrüche, Fußgelenke ...) auf unbeherrschte, scharfe bodennahe Flugmanöver zurückzuführen.

Die örtliche Flugschule bittet dringend alle Piloten, ihr Flugverhalten an ihr Können anzupassen. Viele Piloten versuchen, radikale Manöver wie bodennahe Wingover genauso zu fliegen, wie es die Profis in Filmen und auf Fotos tun. Dabei wird oft vergessen, daß für sichere „Waggas“ ein sehr hohes Pilotenniveau erforderlich ist. Auch lassen sich viele Gleitschirmflieger vom Gruppenfieber anstecken, sie überschätzen und überfordern sich. Und ein Aufprall auf die Düne kann an einigen Stellen genauso schmerzhaft sein wie auf einem Alpenflugberg.

Leider werden auch immer wieder die Grundregeln der Düne mißachtet. Respektloses Verhalten gegenüber anderen Piloten, Touristen und Badegästen (bitte keine Manöver oberhalb von Strandgästen !), Zertrampeln der Flora (die Pflanzen halten die Düne zusammen !), Nichtbeachtung der privaten Startplätze (insgesamt drei), Mißachtung der Flugregeln ...

Damit der einzigartige Flugspaß an der Düne de Pilat erhalten bleibt, müssen unbedingt folgende einfachen Regeln beachtet werden :

- Helmpflicht (Auflage des Gemeinderats)
- Versicherungspflicht
- Beachtung der Vorflugregeln (Der Pilot, der das Gelände zu seiner Rechten sieht, hat Vorrang)
- Rückenprotektor dringend empfohlen
- Nur mit wirklich flugtauglicher Ausrüstung in gutem Zustand fliegen
- Die privaten Startplätze nicht benutzen
- Das Überfliegen von bewachten Stränden sowie von Badegästen ist verboten

Die Flugschule von Charlie Piccolo bittet dringend um die Einhaltung dieser Regeln : Dieser herrliche Flugspielplatz ist sonst ernsthaft in Gefahr. Bitte nicht vergessen : Für die örtlichen Behörden und Tourismusverbände sind Gleitschirmflieger kein besonders wichtiger Wirtschaftsfaktor angesichts der Million ( !)„Fußgänger“, die die weltberühmte Düne jedes Jahr besuchen. Wir sind dort geduldet, haben aber keine richtige „Lobby“ ...

Allerdings gibt es auch eine gute Nachricht von der Düne : das Waggafestival findet dieses Jahr (nach einem Aussetzer 2007) wieder statt : vom 28.05.2008 – 01.06.2008 !

Für weitere Infos zu der Düne de Pyla können Sie hier auf GLEITSCHIRM ONLINE auch unseren Reiseführer aus GLEITSCHIRM 8/2006 kostenlos lesen

Weitere aktuelle Infos : Charlie Piccolo, Waggas school www.waggaschool.com

Kommentar zu diesem Thema schreiben

 



^^^ nach oben ^^^

 

(c) THERMIK-VERLAG, Stelzhamerstr. 18, A-4600 Wels
Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlags
Herausgeber: Mag. Norbert Aprissnig
Webmaster und Online-Redaktion: Sascha Burkhardt
Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten externer Links.
GLEITSCHIRM ONLINE empfiehlt den schnellen und sicheren Browser von www.opera.com