[logo]
[logo]
Die
Infoquelle für
Gleitschirmflieger
Tests und Geräte 
Alle gegen alle
SONNTAG 19 JULI 2009
GLEITSCHIRM-Testivals
Online verfügbar

[logo]

Bei unseren aufwendigen Testivals vergleichen wir in einem strengen Verfahren direkt die neuesten Kappen derselben Gütesiegelklasse. Mehrere GLEITSCHIRM-Testpiloten fliegen dabei reihum mit jedem Gerät, die für jeden Prüfpunkt vergebenen Noten werden gemittelt, ein Gesamtkommentar vom Testleiter erstellt.
Sie können alle seit 2004 erschienenen Testivals hier für nur je 2 Euro online kaufen und sofort lesen, abspeichern und ausdrucken. Hinweise zu kostenpflichtigen Downloads finden Sie hier.
(...)

Mehr, Ihr Kommentar...

20 Jahre Testkompetenz
MITTWOCH 29 APRIL 2009
GLEITSCHIRM-Einzeltests Hersteller A-S
Übersicht und Online-Abruf

[logo]

Alle seit Ausgabe 1-2/2004 erschienen Tests können Sie hier über unseren Partner Firstgate direkt online kaufen und im PDF-Format sofort lesen. Hier finden Sie die Liste der Schirme der Hersteller von A wie Advance - S wie Swing.
Die Rubriken sind folgendermaßen sortiert :
1) Hersteller
2) Modell (evtl. + Modellnummer + getestete Größe)
3) Test in GLEITSCHIRM- Ausgabe Nummer
4) evtl. GLEITSCHIRM-Pilotenskala
Bitte beachten Sie, daß die Pilotenskala bei neueren (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

20 Jahre Testkompetenz
MITTWOCH 29 APRIL 2009
GLEITSCHIRM-Einzeltests Hersteller T-X
Übersicht und Online-Abruf

[logo]

Alle seit Ausgabe 1-2/2004 erschienen Tests können Sie hier über unseren Partner Firstgate direkt online kaufen und im PDF-Format sofort lesen. Hier finden Sie die Liste der Schirme der Hersteller von T wie Team 5 - X wie XiX.
Die Rubriken sind folgendermaßen sortiert :
1) Hersteller
2) Modell (evtl. + Modellnummer + getestete Größe)
3) Test in GLEITSCHIRM- Ausgabe Nummer
4) evtl. GLEITSCHIRM-Pilotenskala
Bitte beachten Sie, daß die Pilotenskala bei neueren Tests (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Paramotor
DIENSTAG 28 APRIL 2009
GLEITSCHIRM - Motortests und Motorschirmtests

[logo]

Alle aktuellen Motorschirm-Tests und Antriebs-Tests können Sie hier über unseren Partner ClickandBuy direkt online kaufen und im PDF-Format sofort lesen.
Gerätetests, die online abgerufen und gelesen werden können, sind als blauer Link gekennzeichnet. Die meisten sind zusätzlich mit einem €-Zeichen versehen und daher kostenpflichtig : Für nur zwei Euro pro Test können Sie diesen über unseren Partner Firstgate im PDF-Format abrufen. Hinweise zu den Downloads über Firstgate "Click and Buy" (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Motorschirm
DIENSTAG 21 APRIL 2009
Schub auf Fingerzeig...
Das Gas voll im Griff...

[logo]

Der Gasgriff ist beim Motorschirm genauso wichtig wie die Steuerleinen. Manche Hersteller geben sich richtig Mühe, ihren Motoren möglichst ergonomische Steuerungen zu verpassen. Der originellste Ansatz kommt von einem französischen Tüftler : der Cameleon-Griff gehorcht auf Fingerzeig ...
Der Bericht über den Cameleon erschien in GLEITSCHIRM 3/2009, er kann nun weiter unten kostenlos im PDF-Format gelesen werden.

Der französische Hersteller sucht im Rahmen weltweiten (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Varios, GPS, Kombigeräte...
MITTWOCH 29 OKTOBER 2008
GLEITSCHIRM-Fluginstrumente-Tests
Online verfügbar

[logo]

GLEITSCHIRM testet regelmäßig die für Gleitschirmflieger relevanten Instrumente. Genauso wie unsere Schirmtests können nun auch die Instrumententests hier bei GLEITSCHIRM-Online im PDF-Format abgerufen, abgespeichert und auch ausgedruckt werden.
Einige Testberichte sind gratis erhältlich, für andere beträgt der Preis 2 Euro pro Test : Hinweise zu kostenpflichtigen Downloads finden Sie hier.

___

- Mehr, Ihr Kommentar...
Aerodynamik
SAMSTAG 10 MÄRZ 2007
Computeranimation des Sackflugs
Zu den Sackflugbeiträgen in GLEITSCHIRM 4/2007

[logo]

In GLEITSCHIRM 4/2007 stellen wir den Sackflug eingehend vor : Wir beschreiben die Aerodynamik des Flugzustands und erklären, wie er wieder ausgeleitet wird.
Außerdem beschreiben die Acro-Profis Judith Zweifel und Xandi Meschuh Schritt für Schritt, wie der Sackflug bewußt eingeleitet wird : als Kunstflugmanöver oder als Einleitungshilfe für andere Acrotricks wie beispielsweise den Helikopter.
Hannes Papesh von Nova hat den Sackflug in seinem CFD-Programm simulieren lassen. Die (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Zu Besuch bei Porcher Sport
MONTAG 23 OKTOBER 2006
Auf Tuchfühlung
Stoffherstellung und Qualitätskontrollen

[logo]

Zehn Jahre nach unserer ersten Reportage bei Porcher Sport haben wir den wichtigsten Stoffhersteller der Gleitschirmszene erneut besucht. Dabei haben wir uns insbesondere für die Tuchentwicklung und die Qualitätskontrollen interessiert.
Natürlich haben wir uns auch nochmals genau erklären lassen, wie der "Stoff, aus dem unsere wahrgewordenen Träume sind", hergestellt wird.
Sie können Mehr, Ihr Kommentar...

Piloten-Tracking
DONNERSTAG 5 OKTOBER 2006
Big Brother an Bord
Wo fliegt Ludwig Lahmarm gerade ?

[logo]

"Pilotentracking" oder "Livetracking" ist ein neues Schlagwort in der Gleitschirm-Szene. Das Prinzip : das an ein GPS gekoppelte Handy übermittelt regelmäßig die Position des Freizeitpiloten an einen Webserver. So können die Daheimgebliebenen im Internet nachschauen und in Echtzeit ziemlich genau wissen, wo ihr "persönlicher Starpilot" gerade unterwegs ist.
Sogar der DHV mischt jetzt aktiv mit und bietet interessierten Mitgliedern die notwendigen Zugänge ins Netz.

GLEITSCHIRM hat die (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

GLEITSCHIRM-Tests
DONNERSTAG 11 MAI 2006
Hinweise zum Online-Testkauf
Click and Buy

Hinweise zu kostenpflichtigen Downloads
Wenn Sie noch kein Firstgate-Kunde sein sollten, müssen Sie sich dort einmalig kostenlos anmelden. Bei Firstgate Clickandbuy zahlen Sie in Anspruch genommene Leistungen bequem am Monatsende per Rechnung. Über die von Ihnen angegebene Bankverbindung oder Kreditkarte (VISA, EUROCARD, AMEX, DINERS) zieht Firstgate den Betrag (2 Euro pro Testbericht) ein.

Firstgate vereint eine große Zahl von Anbietern : Bei rund 7.000 Internet-Angeboten können Sie (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Checkverfahren und Schirmalterung
MITTWOCH 26 APRIL 2006
Schirm, Check und Schonung
Pflegetips für lange Schirmlebensdauer

[logo]

Der regelmäßige Gleitschirmcheck ist Pflicht - das ist in vielen Ländern sogar geschriebenes Gesetz. Doch selbst ohne jede legale Verpflichtung würden wohl die meisten Piloten ihren Schirm regelmäßig checken lassen - es hat sich mittlerweile herumgesprochen, daß ein Gleitschirm unter Umständen beträchtlich altern und einen großen Teil seiner Festigkeit verlieren kann. Erst recht, wenn er nicht schonend behandelt wird ...
- Mehr, Ihr Kommentar...

Minischirme für Maximotoren
DIENSTAG 4 APRIL 2006
Frische Brise aus Nordwest
Motorsysteme von Fresh Breeze

[logo]

Der nordwestdeutsche Motorschirmhersteller Fresh Breeze weitet sein Entwicklungsfeld auf immer neue Sparten aus. Zu den "klassischen" Rucksackmotoren und dem Flugfahrrad Flyke kommen jetzt noch das Megatrike XCitor, der Minimotor Snap, ein fliegendes Auto sowie eine eigene Schirmentwicklung ...
In GLEITSCHIRM 3/2006 haben wir die komplette Produktpalette von Fresh Breeze vorgestellt und anhand dieser Maschinen erklärt, was für Motorschirmsparten für welche Piloten am besten geeignet sind. (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Rogallo-Rettung
DIENSTAG 4 APRIL 2006
Schmetterling zum Steuern
Vonblon's Papillon

[logo]

Schon 1997 hat Elmar Vonblon mit dem Papillon einen steuerbaren Rettungsschirm nach dem Rogallo-Prinzip beim DHV gütesiegelt. 2004 kam dann noch ein großer Bruder hinzu, der Papillon XL Tandem mit bis zu 180kg Anhängegewicht.
Steuerbare Rettungsschirme sind nicht ununmstritten, immer wieder taucht die Frage nach ihrer reelen Einsetzbarkeit auf. Manchmal werden auch theoretisch mögliche Interaktionen zwischen der vorwärtsfliegenden Rettung und der in eine andere Richtung fliegenden Hauptkappe (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Innovation
MITTWOCH 9 MÄRZ 2005
Jet-Flaps : Lauter Löcher
Das Jahr danach ...

[logo]

Ende 2003 kamen die ersten Schirme von Skywalk mit dem Jetflap-System auf den Markt. Wie bei jeder anderen Innovation waren auch wir vom GLEITSCHIRM zunächst einmal von Berufs wegen skeptisch – würde das System wirklich die vollmundig angekündigten Vorteile bringen ? Ein Jahr später hat auch der wirtschaftliche Erfolg der JetFlap-Modelle Mescal und Tequila gezeigt, daß die Grassauer mit ihrer Innovationsfreude wohl relativ richtig lagen.
Sofort nach seiner Serienreife haben wir den (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Neues Testprotokoll bei GLEITSCHIRM
FREITAG 17 DEZEMBER 2004
GLEITSCHIRM-Testverfahren verschärft
Leistungsmessungen eingeführt

[logo]

In GLEITSCHIRM 1/1988 erschienen die ersten Schirmtests. Schnell wurden die Flugmessungen und Eindrücke der GLEITSCHIRM-Testpiloten eine der wichtigsten Entscheidungshilfen beim Ausrüstungskauf. Sechzehn Jahre Erfahrung und Erfolg sind aber ganz bestimmt kein Grund, sich auf diesen Lorbeeren auszuruhen. Im Gegenteil - nach einer langen Reflexionsphase und einem entsprechenden Erprobungsverfahren, haben wir ab GLEITSCHIRM 1-2/2005 unsere Testprozedur erweitert und verschärft ...
Unter (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Aus dem GLEITSCHIRM-Archiv
DONNERSTAG 24 JUNI 2004
Bionic2 : Vogelflügel für Gleitschirmflieger
Prototypen-Test

[logo]

Der "Bionic 2" ist die zweite Prototyp-Generation eines ungewöhnlichen Konzepts aus Frankreich : ein Flügel, dessen Grundform unverkennbar Anleihen aus der Vogelwelt übernimmt. GLEITSCHIRM ist mit einem der Prototypen geflogen und hat ihn in Ausgabe 3/2004 vorgestellt.
Mittlerweile ist der Bionic2 weiterentwickelt und mit einem AFNOR-Gütesiegel abgenommen worden. Die endgültige Version hat dann leider die angepeilte "Standard"-Einstufung nicht geschafft, sondern rutschte in die (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Die zweite Chance
DIENSTAG 13 APRIL 2004
Marktübersicht Rettungsschirme
Aus Heft 7/2003

[logo]

In GLEITSCHIRM Ausgabe 07/2003 haben wir zusammengefaßt, welche Typen von Rettungsschirmen auf dem Markt erhältlich sind, wie sie funktionieren und was sie kosten.
Früher war der Rettungsschirmmarkt fest in der Hand von wenigen etablierten und spezialisierten Firmen . Heute bieten auch immer mehr Gleitschirm-Hersteller neben ihren Paragleiter-Kappen noch eigene Rettungssysteme an - zudem in verschiedenen Größen. In GLEITSCHIRM 7/2003 hat Matthias Hauptmann eine Marktübersicht mit über 70 (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Aus dem GLEITSCHIRM-Archiv
MONTAG 1er MÄRZ 2004
Funkgeräte für Gleitschirmflieger
Pilotenplausch an der Basis

[logo]

Es ist eine feine Sache, wenn sich Gleitschirm-Piloten in der Luft verständigen können : Man kann sich gegenseitig die beste Thermik zeigen, auf Strecke die Route im Detail besprechen oder nach Außenlandungen schneller wieder zusammenfinden. Funkgeräte gehören deswegen für viele Piloten zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen.
GLEITSCHIRM hat in Ausgabe 3/2003 die ganze Bandbreite der handelsüblichen Funkgeräte untersucht und 20 besonders geeignete Geräte eingehend getestet.
Sie (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Ausrüstung
MITTWOCH 18 FEBRUAR 2004
Light Stuff
Minimales Gewicht für maximale Höhen

[logo]

Bequeme Gurtzeuge und komplex aufgebaute Schirme haben das Gewicht moderner Gleitschirm-Ausrüstungen auf über zwanzig Kilo getrieben - und damit das Gleitschirmfliegen mittlerweile fast ausschließlich auf "Bähnlifliegen" und autogerechte Startplätze reduziert. Gleichzeitig interessieren sich aber auch immer mehr Piloten für Paratrekking und "Walk & Fly", Hochgebirgsflüge ohne "Bahnanschluß" also. Solche Varianten unseres Sportes erfordern leichte Materialien und neue Technologien.
Im (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Motorschirm
DONNERSTAG 11 DEZEMBER 2003
Flugfahrrad von Fresh Breeze
Das Flyke im Test

[logo]

Mit dem "Flyke" hat der Motorschirm-Hersteller Fresh Breeze einen Kindertraum möglich gemacht : ein Fahrrad, das auch fliegen kann.
In der Ausgabe vom Januar 2003 hat GLEITSCHIRM-Mitarbeiter Thomas Keller das norddeutsche "Fliwatüüt" getestet und vorgestellt. Daniel Düsentrieb ließ grüßen ! Etwas über ein Jahr nach seiner Markteinführung hat das Flyke auch einen gewissen kommerziellen Erfolg aufzuweisen : So mancher Motorschirm-Pilot radelt jetzt mit seinem "Flugzeug" zum Startplatz. Sie können (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Aufwind im Wohnzimmer
SAMSTAG 1er NOVEMBER 2003
CompeGPS
Flüge in 3D am Computer nacherleben

[logo]

Immer mehr Piloten fliegen mit einem GPS. Das erlaubt nicht nur, die Groundspeed abzulesen oder einen Wendepunkt zu finden, sondern schreibt auch wie eine "Blackbox" im Jumbo Jet den Flug brav mit. Dementsprechend spannend ist es, den Flugbericht auf den heimischen PC zu laden : Mit geeigneter Software können die Thermikkreise auf dem Bildschirm in einer dreidimensionalen Landschaft nacherlebt werden.
In GLEITSCHIRM 4/2003 haben wir die Software "CompeGPS" des spanischen Tüftlers Ivan Twose (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Materialkunde
FREITAG 28 MÄRZ 2003
Kaputte Karabiner
Vom offenen Schnapper bis zum Bruch

[logo]

Fangleinen-Risse hatte es durchaus schon mal gegeben : es erscheint jedem Piloten nachvollziehbar, dass millimeterdünne „Strippen" unter Umständen kaputt gehen könnten. Auch eventuell reißendes Gleitschirmtuch oder hypothetisches Auftrennen der filigranen Nähte ist theoretisch vorstellbar. Aber dass ausgerechnet zentimeterdicke Alukarabiner zwischen Gurtzeug und Tragegurt eine Tages versagen sollten, kam doch sehr unerwartet und hat einen kleinen Schock in der Gleitschirmwelt ausgelöst, der (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Himmlische Hilfe per Handy
MONTAG 16 DEZEMBER 2002
Vergleichstest Satellitentelefone
Handgeräte von Iridium, Globalstar und Thuraya

[logo]

Gerade für uns Gleitschirmpiloten ist es wichtig, für die Rückholung nach einer Landung oder gar einem Unfall schnell Kontakt mit der "übrigen" Welt aufnehmen zu können. Das Aufkommen von GSM-Handys Mitte der Neunziger Jahre hat uns dafür ein hervorragendes Kommunikationsmittel beschert. Doch trotz fortschreitenden Netzausbaus bleiben noch viele weiße Flecken auf den Landkarten - nicht nur in exotischen Reiseländern, sondern auch in einsamen Seitentälern heimischer Flugberge steht (oder liegt ) (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Konzeption
MITTWOCH 8 MAI 2002
Warum ist mein Gleitschirm krumm ?
Aerodynamische Aspekte des Gleitschirmbaus

[logo]

Warum fliegt dieser Gleitschirm schneller als ein anderer, warum steigt jener schneller in der Thermik ? Warum dreht dieser besser, warum klappt jener ständig ? Und wie schaffen es die Hersteller, immer leistungsfähigere Flügel zu bauen ? In Heft 04/2001 und Heft 5/2001 hat GLEITSCHIRM Licht ins geheimnisvolle Dunkel der Gleitschirmschmieden gebracht !
Einzigartiger Gleitschirm
Gleitschirme sind anders als die meisten Fluggeräte. Gleitschirm- Fliegen ist einzigartig ! Das bestätigen nicht (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Am Anfang war der Faden
MITTWOCH 1er MAI 2002
Der Stoff, aus dem die Träume sind
Zu Besuch bei Porcher Marine

[logo]

Ob Einsteigerschirm oder Wettkampfbolide, eins haben alle Schirme gemein : sie bestehen in erster Linie aus einem Haufen Leinen und ...etwas über 100 Quadratmetern Stoff. "Porcher Marine" heißt der Marktführer, der neben den traditionellen Kunden aus der Segelboot-Branche und dem militärischen Fallschirmbereich auch die "Haute Couture" der geliebten Tuchflugzeuge beliefert.
Zehn Jahre nach unserer ersten Reportage bei Porcher Sport haben wir den wichtigsten Stoffhersteller der (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Unterste Gewichtsklasse
DONNERSTAG 14 MÄRZ 2002
Ladyglider-Testival
Schirme für leichte Damen

[logo]

Sind Pilotinnen eine ganz speziellen "Randgruppe" in der Fliegerei ? Zumindest trifft das Problem der "halben Portionen" üblicherweise mehr Frauen als Männer. Wer in Größe und Gewicht nicht der Norm entspricht, hat es bekanntlich in allen Sportbereichen sehr schwierig, das passende Outfit, Accessoire oder in unserem Fall das passende Gerät zu finden. Die Hersteller denken zwar bei der Entwicklung eines Schirms immer noch längst nicht "Ladys first", aber irgendwann gehen sie das "Problem" der (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Revolution in der Gleitschirmsteuerung ?
MITTWOCH 2 JANUAR 2002
La Cage
Freier Flug...im Käfig

[logo]

In Frankreich tauchen immer häufiger „kuriose Fluggefährte" am Himmel auf : ein „normaler" Gleitschirm, an dem ein „Wäscheständer" hängt. Das seltsame Gestell der „Cage" erlaubt dem Piloten, direkt auf den Anstellwinkel Einfluss zu nehmen. Die Steuerung des Gleitschirms ist dadurch direkter und ähnelt jener eines Hängegleiters. Wie funktioniert das Gerät, welche Vorteile bringt es, welches Flugfeeling vermittelt es ? GLEITSCHIRM hat schon im September 1996 ein komplettes Dossier veröffentlicht.
(...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Unsere Einstufung...
FREITAG 14 SEPTEMBER 2001
GLEITSCHIRM-Pilotenskala
...Hilfe für Ihre Wahl

GLEITSCHIRM- Pilotenskala
Die GLEITSCHIRM-Pilotenskala hat unsere Tests jahrelang begleitet. Sie sollte die Gütesiegel-Klassifizierungen (Afnor und DHV) weder ersetzen noch konkurrenzieren, viel mehr diente sie als Informations-Hilfe bei der Gerätewahl.
In neueren Tests verzichten wir allerdings auf diese Einstufung, die wir durch das Eignungsdiagramm im Heft ersetzt haben. Dieses erlaubt eine sehr viel differenziertere Darstellung der möglichen Zielgruppen.
Für ältere Tests gilt :
(...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Vom Bipbip zum Bordcomputer
SONNTAG 9 SEPTEMBER 2001
High-Tech-Varios

[logo]

Die Variometer der oberen Preisklasse bieten Einiges : da werden nicht nur Steig- und Sinkraten angezeigt, sondern auch Sollfahrtsgeschwindigkeiten berechnet und Höhendaten oder gar GPS-Positionen aufgezeichnet. Gerade im Zusammenspiel mit GPS werden diese Geräte zu richtigen Navigationscomputern. Sind dem Gleitschirmpiloten alle Funktionen nützlich, oder verkommt der Flug zur Gameboy-Session ? In GLEITSCHIRM Heft 9/2001 haben wir alle Topvarios des Markts unter die Lupe genommen.
BipBip ! Das (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

GPS handlich
FREITAG 8 SEPTEMBER 2000
Übersicht : GPS-Handys 2000
...die technischen Daten

Alle im grossen GPS-Test 2000 erwähnten Handempfänger sind hier aufgeführt.
Alle Daten sind Herstellerangaben. Bitte beachten Sie, dass es sich hier um die Infos handelt, die im Sommer 2000 aktuell waren. Einige Geräte wurden zwischenzeitlich verbessert : der etrex von GARMIN beispielsweise wird jetzt in verschiedenen Versionen mit eingebautem Kompass und Höhendrucksonde geliefert.
Sie können die Tabelle hier im JPG-Format downloaden. Das geht (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Ankommen oder Kurs halten ?
SONNTAG 3 SEPTEMBER 2000
GPS-Kursanzeigen : nicht alle Wege führen ans Ziel !
Vergleich eines GARMIN III plus und eines III pilot

Ein einfaches Beispiel zeigt deutlich den Unterschied zwischen der normalen "Kompassrose" eines Standard-GPS wie zum Beispiel dem Garmin GPS III+ und der "HSI"-Anzeige des Garmin GPS III Pilot. Gleichzeitig sehen wir in dieser Simulation auch klar den Unterschied zwischen einer einfachen Wegpunktverfolgung und dem Beibehalten eines festgesetzten Kurses.
Achtung : die Skizze dient zur Veranschaulichung und ist nicht winkeltreu. (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Was GiP'S Neues ?
SAMSTAG 2 SEPTEMBER 2000
GPS-Handys auf dem Prüfstand
Wird GPS Massenprodukt ?

GPS wird zum Alltags-Gerät : mittlerweile sind die Navigationshandys nicht nur sehr preisgünstig geworden, sondern auch immer handlicher und immer einfacher in der Bedienung. Die Ortsbestimmung durch Satellit ist damit längst nicht mehr nur nautischen oder aeronautischen Benutzern vorbehalten, sondern macht sich genauso bei Wanderern, Autofahrern und Pizza-Lieferanten beliebt. Der Wegfall der (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

DGPS - Was ist das ?
SAMSTAG 2 SEPTEMBER 2000
Kurz und bündig : DGPS
GPS noch exakter

Differential-GPS wurde erfunden, um GPS genauer zu machen : vor allem die Verfälschung durch die SA (Selective Availability, künstliche Verschlechterung durch die amerikanischen Betreiber) sollte damit ausgeschaltet werden. Das funktioniert so : ein ortsfester Empfänger auf seiner bekannten Position empfängt die GPS-Signale. Diese geben eine leicht verfälschte Position an. Der ortsfeste Empfänger kann daraus den aktuellen (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Wriiiiiiiaaaaaaooooouuuuuuummmmmm !
FREITAG 1er SEPTEMBER 2000
Kurz und bündig : Geschwindigkeitsmessung mit GPS
Wie funktioniert das genau ?

Zur Messung der Geschwindigkeit gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste : der Empfänger vergleicht sekündlich die derzeitige Position mit der vorgehenden. Er berechnet die Distanz zwischen den beiden Positionen und weiß, daß er in einer Sekunde diese Distanz zurückgelegt hat. Damit ist die derzeitige Geschwindigkeit (zurückgelegte Distanz / pro Zeiteinheit) direkt definiert. Andere Möglichkeit : die Benutzung des Doppler-Effektes. Jeder (...)

Mehr, Ihr Kommentar...

Innovationen und Experimente
DONNERSTAG 14 NOVEMBER 1996
Osmose : so richtig schön porös
Französische Firma baut löchrige Gleitschirme

[logo]

"Osmose" nennt man in der Natur einen recht komplizierten Vorgang, bei der chemische Stoffe durch eine Membran diffundieren. In der Biologie beobachtet man ihn bei Pflanzen, und für Freizeitkapitäne mit Polyesterschiffen steht der Begriff für eine alptraumhafte Durchsetzung der Kunststoff-Fibern mit Wasser. Was den Gleitschirmbau betrifft, dient dieser Begriff zur blumigen Umschreibung einer interessanten Idee, die man auch viel direkter mit dem rohen "gewollt porös" bezeichnen könnte !
(...)

Mehr, Ihr Kommentar...

^^^ nach oben ^^^

 

(c) THERMIK-VERLAG, Stelzhamerstr. 18, A-4600 Wels
Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung des Verlags
Herausgeber: Mag. Norbert Aprissnig
Webmaster und Online-Redaktion: Sascha Burkhardt
Wir distanzieren uns ausdrücklich von allen Inhalten externer Links.
GLEITSCHIRM ONLINE empfiehlt den schnellen und sicheren Browser von www.opera.com